Geschichte des Suzuki T250 Motorrads

/
/
/
100 Views

Der ursprüngliche Suzuki T250 war eine verbesserte Version des Suzuki T20. Viele der gleichen Teile wurden beim Suzuki T250 verwendet, die problemlos als zuvor verwendete Teile sowohl für den Suzuki T20 als auch für den T10 verwendet werden konnten. Dieses Modell von Suzuki war sowohl auf dem Markt als auch auf der Straße sehr konkurrenzfähig, als es 1969 zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Der Suzuki T250 fand seinen Weg in viele Biker-Werkstätten, bevor Suzuki 1972 die Produktion einstellte.

Es gibt viele Gründe, warum sich dieses Fahrrad auch nach Produktionsende noch wie warme Semmeln verkaufte. Die Suzuki T250 war mit einem schnellen 33-PS-Zweitaktmotor, einem automatischen Ölmechanismus, einem Sechsganggetriebe, einem Drehzahlmesser und einer hochgelobten Doppelbackenbremse ausgestattet. Während ihrer Markteinführung im Jahr 1969 kannten viele Biker-Enthusiasten die Suzuki T250 als sparsam, sportlich und leicht. Suzuki gab alles, um den Bikern insgesamt das zu geben, was sie wollten.

Der Suzuki T250 wurde während seiner gesamten Lebensdauer aufgefüllt und überarbeitet, darunter sieben Modelle, die überall und ausschließlich in vielen wirtschaftlich stabilen Ländern veröffentlicht wurden. Das erste Modell, das Suzuki auf den Markt brachte, war der Suzuki T250 von 1967, der auch den ursprünglichen Namen Super T21 trug. Bis Ende 1969 verwendete Suzuki den Namen Suzuki T250 nicht. Spätere Veröffentlichung würde das Motorrad stark verbessern und insgesamt gab es der Suzuki T250 einen eher Streetstyle als einen Rennstil.

Der Suzuki T250 Hustler von 1969 war der zweite T250 von Suzuki. Dieser wurde nur zwei Jahre nach dem Super T21 mit vielen Änderungen zum eigenen Vorteil der Biker veröffentlicht. Der Hustler lieferte mit einem T20-Motor viel mehr Leistung und lieferte auch eine T20-Vorderradaufhängung. Viele andere Aspekte vom Vergaser bis zum Rahmen wurden ebenfalls geändert. Der Suzuki T250 Hustler hatte viele Änderungen, obwohl die Gesamtgeschwindigkeit ungefähr gleich blieb.

Viele Aspekte des Suzuki T250 variierten je nach Modell, während die Spezifikationen relativ gleich blieben. Ein 1,5-Liter-Benzintankvolumen half dem Fahrrad, sich von der Konkurrenz abzuheben, während es beim Meilen-pro-Liter-Faktor (42 mpg) Fortschritte machte. Das Trockengewicht früherer Modelle änderte sich nicht wesentlich von 140 kg im Jahr 1969 auf 145 kg im Jahr 1972. Der ursprüngliche 5-Gang-Motor wurde später auf einen 6-Gang-Rücklauf mit konstantem Eingriff umgestellt, was vielen Besitzern half, auf dem nachverfolgen. Viele Fahrer waren auch froh, dass das Fahrrad problemlos 152 km/h erreichen konnte und gleichzeitig eine Geschwindigkeit von 160 km/h erreichte.

Die Suzuki T250-Modelle veränderten viele Aspekte des Motorradmotorrads zum Besseren und führten zu vielen Innovationen für spätere Modelle. Viele Leute genießen die Tatsache, dass sie Teile für einen T20 kaufen und sie gleichzeitig problemlos in ihre Suzuki T250 oder Suzuki T10 einbauen können. Die Suzuki T250 ist sowohl für Sammler als auch für begeisterte Biker eine gute Wahl. Das zweitbeste Merkmal war der Verkaufspreis, den Suzuki in Großbritannien mit nur 399,00 £ anbot.



Source by Paul Smeeton

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2022. www.vancestaffing.com All Rights Reserved