Contributism – Ein neues Geschäftsmodell

/
/
/
71 Views

Unsere Welt verändert sich jetzt schnell. Wir sehen es auf so viele Arten. Von der Schärfung des eigenen persönlichen Bewusstseins bis hin zur Beobachtung von Regierungen und Ländern, die ihre Vorgehensweise ändern, beginnen wir zu erkennen, wie verbunden wir alle wirklich sind.

Der Einzelne wird sich seines Strebens nach Glück und seines Verlangens nach etwas Größerem als nur sich selbst sehr bewusst. Bhutan, ein kleines Land in Asien, misst das Bruttonationalglück (BNE), um die Lebensqualität oder den sozialen Fortschritt ganzheitlicher und psychologischer zu messen als nur den wirtschaftlichen Indikator des Bruttoinlandsprodukts (BIP).

In der Wirtschaft sehen wir in vielen Bereichen Verschiebungen. Es gibt eine Verschiebung von Geheimhaltung zu Transparenz, beispielsweise durch die Macht der sozialen Medien. Und Unternehmen bewegen sich weg von einer wettbewerbsorientierten Denkweise hin zu einer stärker kooperativen Haltung, indem sie mit strategischen Allianzen und Partnerschaften zusammenarbeiten.

T. Harv Eker sagt, dass Geschäft eine Denkweise ist und er hat Recht. Alles beginnt in unseren Köpfen – unsere Vorstellungskraft ist unser mächtigstes Werkzeug. Das Schaffen und die Wertschöpfung in der Welt ist das Ergebnis des Verkaufs Ihrer Ideen an andere.

Geben ist der Weg zu einer reichen Denkweise.

Was passiert also, um so radikale Veränderungen in der Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, vorzunehmen? Die Menschen wollen jetzt einen größeren Zweck – für sich selbst und für das, was sie unterstützen möchten. Die breite Öffentlichkeit duldet keinen schlechten Kundenservice, keine Umweltschäden mehr und erkennt ihren Einfluss, indem sie ihre Meinung online teilt.

Ein Unternehmen muss zeigen, wie es zur Welt beiträgt, sonst werden die Menschen nicht davon begeistert sein. Und damit reden wir nicht darüber, einen Scheck an eine Wohltätigkeitsorganisation auszustellen. Wir reden davon, wirklich beteiligt zu sein und sich um eine Sache zu kümmern. Dies ist die Ursache für Marketing (für das seit 2005 jährlich über 1 Milliarde US-Dollar ausgegeben wurden). Von versierten Verbrauchern wird zunehmend soziale Verantwortung erwartet.

Es entsteht ein neues Geschäftsmodell, das ich Contributism nenne – das heißt, wenn ein Beitrag zu einem größeren Zweck in die Art und Weise, wie ein Unternehmen Geschäfte macht, integriert wird. Ein großartiges Beispiel für das Contributism-Modell ist TOM Shoes. Wenn Sie ein Paar Schuhe kaufen, wird ein Paar an ein Kind gespendet, das Schuhe benötigt. Obwohl sie also teurer und vielleicht nicht die attraktivsten Modelle sind, setzen sie ein Statement und der Kunde fühlt sich beim Kauf dieser Schuhe gut. Hinter dem Produkt steckt eine Ursache, zu der der Kunde beitragen kann.

Kunden sind die treibende Kraft für jedes Unternehmen, aber jetzt mit den Fortschritten in der Technologie und der totalen Transparenz können sie auch leicht aktiv zur Unterstützung oder Beschädigung Ihrer Marke beitragen. Sie möchten also sicherstellen, dass Sie begeisterte Fans haben, die all ihren Freunden von Ihrem Geschäft erzählen, weil sie von ganzem Herzen an das glauben, was Ihr Unternehmen tut und repräsentiert.

Auch innerhalb des Unternehmens möchten die Mitarbeiter das Gefühl haben, Teil von etwas Größerem zu sein. Wenn sie sich für die Vision des Unternehmens einsetzen, wird eines unserer humanistischen Bedürfnisse erfüllt – es gibt uns einen Grund für das, was wir tun.

Konkurrenz, Angst und Gier sind auf dem Weg. An ihre Stelle treten Mitarbeit – Zusammenarbeit, Verbindung und Fülle… die alle in unseren Kern eindringen und sich in der Geschäftswelt ausbreiten. Und die Zeit ist reif für dieses neue Denken. Contributism ist der Weg in eine erfolgreiche Zukunft für unseren Planeten.



Source by Karin Volo

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2022. www.vancestaffing.com All Rights Reserved